Gefahrgut-Transport- Rechtsberatung

Zielgruppe:

Industrie, Logistik, Handwerk, Dienstleitungsbranchen aller Art, besonders kleine u. mittlere Unternehmen, die selbst nur wenige u./od. ältere Fahrzeuge u. Hänger betreiben, bzw. Fahrer, Ladepersonal, Monteure u. Instandhalter mit unregelmäßigen Empfänger-, Verlader-, Transporteurs- Pflichten, …

Unsere Leistungen für Sie:

Wir unterweisen Ihre Mitarbeiter im Bereich Wareneingang u. Versand zu ihren Ausgaben im Rahmen der Beteiligten-Pflichten am Gefahrguttransport und der Ladungssicherung.

Info:

Rechtsgrundlagen für Straßentransport von Gefahrgütern:
GGBefG, GGKontrollV, ADR+Anl. A+B, GGVSEB, RSEB, GbV, GGAV, ... in jeweils aktueller Version

Betroffen: alle Unternehmen, in denen eine der nachstehend genannten "Aufgaben und damit Verantwortlichkeiten zu Gefahrguttransporten" (auch begrenzte Mengen) anfallen, z.B. "Auftraggeber des Absenders", "Absender", "Beförderer", "Verlader", "Verpacker", " Befüller", "Entlader", "Fahrer", "Empfänger", "Betreiber von Tankcontainern, ortsbewegl. Tanks"....
Auch Unternehmen, die wegen geringfügiger Transporte keinen Gefahrgutbeauftragten bestellen müssen, haben "Mindest-Pflichten" aus dem Gefahrguttransport-Recht zu erfüllen!

Bei kennzeichnungspflichtiger Beförderung
— Gefahrgutbeauftragten (Gb) bestellen:

GbV §3 (1)
"Sobald ein Unternehmen an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligt ist und ihm Pflichten als Beteiligter in der Gefahrgutverordnung Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt oder in der Gefahrgutverordnung See zugewiesen sind, muss es mindestens einen Sicherheitsberater für die Beförderung gefährlicher Güter (Gefahrgutbeauftragter) schriftlich bestellen."


Beteiligte sind: "Auftraggeber des Absenders", "Absender", "Beförderer", "Verlader", "Verpacker", " Befüller", "Entlader", "Fahrer + Beifahrer", "Empfänger", "Betreiber " , Disponenten, u. sonst. Lagerpersonal

Gb-Ausbildung = Verkehrsträger bezogen (Straße/Bahn/Binnen-/Hochseeschiff-/Luft-Transport) Der Lehrgangs schließt mit Prüfung vor der IHK ab. Die bestandene IHK-Prüfung wird mit Schulungsnachweis + IHK-Registrier-Nr. dokumentiert, die den Inhaber zur Ausübung der Funktion des Gefahrgutbeauftragten für die Zeitdauer von 5 Jahren ermächtigt. Vor Ablauf der 5-Jahresfrist muss dieser erneute eine Prüfung bei der IHK ablegen, um weiter als Gb tätig sein zu dürfen.


Das Unternehmen muss einen internen "Gb" schriftlich bestellen oder einen externen "Gb" schriftlich (vertraglich) verpflichten. Bestellurkunde und Schulungsnachweis sind bei Behördenkontrollen vorzulegen.

Der Gb hat die betrieblichen "mit Gefahrgut befassten Personen" u. die " für Gefahrgut Verantwortlichen Personen" regelmäßig zu schulen, Transportvorgänge zu überwachen u. diese Geschäftsvorgänge zu dokumentieren

>>>  nach oben   |  zurück  <<<

Bei NICHT-kennzeichnungspflichtiger Beförderung
—  trotzdem Ausbildung, Beauftragung, Unterweisung, Begleitpapiere:

Unternehmen, die nur an nicht kennzeichnungspflichtigen Beförderungen beteiligt sind oder "Befreiungen vom Gefahrguttransport" in Anspruch nehmen dürfen,
(z.B. Mindermengen < 1000 Punkten, bei denen der Fahrer keine ADR-Bescheinigung benötigt, für die aber ggf. gefahrgutrechtliche Begleitpapiere zu erstellen, mitzunehmen oder zu empfangen sind), oder < 50t netto jährlich Gefahrgut transportiert, oder ..)
brauchen keinen "Gb" bestellen oder verpflichten.
Die Unternehmer müssen aber trotzdem die regelmäßige, mindestens jährliche Schulung der am Gefahrguttransport (wenn auch nur in Kleinmengen) beteiligten betrieblichen Beschäftigten absichern und bei Behördenkontrollen diese Schulungen belegen können.

Betriebs- u. stoffspezifische Schulung der "am Gefahrguttransport beteiligten Personen":

Alle Beschäftigten eines Unternehmens, die mit Aufgaben zu Gefahrgut betraut sind, müssen regelmäßig wiederholend speziell zu den in ihren Verantwortungsbereichen anfallenden Pflichten geschult werden.

Schulungspflicht besteht grundsätzlich (unabhängig von der Pflicht, einen Gefahrgutbeauftragten zu bestellen).

Schulungsnachweise müssen 5 Jahre für Behörden kontrollfähig gehalten werden.

Schulungs-Themenblöcke:
Grundlagen + Aufgabebezogenes + Sicherheitsverpflichtung
Schulungs-Inhalte:
GG-Vorschriften, tangierendes Recht, GG-Stoffklassen, Gefährdungen u. Schutzmaßnahmen, Papiere, GG-Umschließungen, Versand, Kleinmengenregelung, Bezettelung, Beförderungsarten, Fahrzeuge u. Kontrolle, Geeignetes Kfz u. Personal, Kfz-Ausrüstung, Explosionsschutz, Pflicht, Verantwortung, Haftung, Verhalten bei Vorfall u. Unfall, Anti-Terrormaßnahmen für Güter mit hohem Gefahrpotential, Literatur-Quellen, ...

>>>  nach oben   |  zurück  <<<