Schulungsangebot2012/13

 Termine

Arbeitssicherheit

  Titel (Zielgruppe) Inhalt/Schwerpunkte
A1 Arbeitsschutz in KMU
(für Leiter u. Mitarbeiter, besonders aus kleineren u. mittleren Unternehmen, Unternehmens-Gründer, auch Selbständige ohne Mitarbeiter)
Gesetze u. Vorschriften, Verantwortung-Haftung-Rechtsfolgen, Erstunterweisung, Unterweisung, Arbeitsplätze, Arbeitsstätten, Elektrische Anlagen u. Betriebsmittel, Werkzeuge, Geräte, Maschinen, Anlagen, Verfahren, Gefahrstoffe, Transport- u. Verkehrssicherheit, persönliche Schutzausrüstungen, Brandschutz, Explosionsschutz, Bauarbeiten, ...
Mit entsprechender Vorbereitung gehen wir auf Ihre speziellen betrieblichen Anforderungen ein.
A2 ASM – „SCC 4.2“  ff.
(für Dienstleistungs-Firmen, die ein zertifizierbares Arbeitsschutz-Managementsystem einführen wollen auch für Außendienst-Mitarbeiter die in Fremdbetrieben tätig werden)
alternativ
ASM „OHRIS“ im Rahmen der „Arbeitsschutz-Allianz Sachsen“ (Zertifizierung nur in Sachsen durch das Staatliche Gewerbeaufsichtsamt)
alternativ
ASM aus nationalen u. berufsgenossenschaftlichen Vorlagen

Vorbereitg. u. Hilfe bei Implementierung eines Arbeitsschutz-Managementsystems incl. Org. v. Prüfung u. Zertifizierung (z.B. Prüfung gem. Dokument 016 u. 018 des SCC-Regelwerkes
(SCC = Sicherheits-Certifikat Contraktoren)

OHRIS = Occupational Health- And Risk-Managementsystem
(Umsetzung Bayern/Sachsen)

A3

Arbeitsschutz

(für Mitarbeiter, die in der Berufs- Aus- u. Weiterbildung stehen)


Unser AEV- geschultes Personal übernimmt Unterricht mit Aufgabenstellungen u. Anforderungen aus Rahmenausbildungsplänen.

In Anpassung an Ausbildungsrahmenpläne/ Umschulungsvorgaben (z.B. BKF,  Perfektion Kraftfahrer, Schlosser, Mechaniker, Elektriker, Tischler, Maler u. Lackierer, Handelsfachpacker, Warenkaufleute, Fachkraft Lagerwirtschaft, Schauwerbegestalter, Reinigungsberufe, ...)
A4

Arbeitsschutz

(für Meister/ Leiter in der Erwachsenen- Aus- u. Fortbildung)

Arbeits-, Gesundheits- u. Umweltschutz für Ind.- Meister, Mstr. Metall, Montage, Elektro, Kfz u. Instandhaltung
A5

Arbeitsschutz

(für Verantwortliche u. Mitarbeiter in Instandhaltungsbereichen)

Instandhaltung an Masch.+Anlagen
(EG-MRL, 9.+1. ProdSV, BetrSichV+Anh....); Grundsätze, Gefährdungen, Verletzungen, Sachschäden (Ursachen u. Quellen), Gefahren/ Schutzmaßnahmen, Rangfolge v. Schutzmaßn., IH-Arbeit an lfd. Maschinen, Arbeiten mit Arbeitsfreigabe-/ Erlaubnis-Schein, Prüfen u. Wiederinbetriebnahme von Maschinen, EX-Schutz, …

A6

Arbeitsschutz (9)

Absturzgefährdung an hochgelegenen Arbeitsplätzen 
(für verantwortl. Personen u. Mitarbeiter)

Hochgelegene Arbeitsplätze u. ihre Zugänge; Leitern u. Gerüste, Treppen, Gebäudeinstand-haltung, Aufzüge, Bühnen u. Rampen, Begehen von Dächern, Hebe- u. Arbeitsbühnen, Auffangnetze, Persönl. Schutzausrüstung geg. Absturz, Rettungs- u. Bergungsmittel, Verfahren ...

A7

Zwischen-Schulung/ Wissensaktualisierung von Sicherheitsbeauftragten

(für noch zu beauftragende Mitarbeiter oder bereits ausgebildete SiB aller Branchen)

SiB = der Arbeitsschützer an der Basis, §§ 22, 23 SGB VII, §20 (6) BGV A1, ArbSchG, BetrSichV, ... muß auf seinem Gebiet, in seiner Branche wesentliche Sicherheitsanforderungen kennen u. betrieblich umsetzen können …

A8.1

Scheinpflichtige Erst-Ausbildung zum Flurförderfahrzeug-Führer

(für Mitarbeiter u. ggf. selbst fahrende Vorgesetzte/Vorarbeiter, …)

Erstausbildung (Theorie + Praxis incl. Prüfungen n. BGV D27 + BGG 925), Typen-/Anbaugeräte-Schulung,
Mitverwendete Unterlagen:
Herstellerdokumente, ProdSG+VO, ArbSchG, BetrSichV+TRBS, GefStoffV+ TRGS, StVO, FZV, BGV-A1,-A4, -D27, BGG -925, -904, -939, -941, BGR-104, -132, -232, -233, -234, -500-Kap.2.10, Kap. 2.33, BGR-A1, BGI-504-225, -545, -582, -602, -603, -605, -645, -701, -707, -784, -869, -5017, -5024, -5042, -5134, -5137, -5159, -5160, -8607, -8696, ZH-1/473

A8.1+

SRegelmäßge Unterweisung/Training für Flurförderfahrzeug-Führer

(für Mitarbeiter u. ggf. selbst fahrende Vorgesetzte/Vorarbeiter, Allein-Unternehmer …)

Wiederholung von Grundlagenwissen, Auswerten von Unfällen u. Störfällen, Gefährdungsanalyse, Trainieren von betrieblichen Schwerpunktsituationen z.B. mit besond. Anbaugeräten (Kranarm, Arbeitskorb, Greifer, …)EX-gerechtes Verhalten an Gas-Tankstellen, Schwerpunktlastdiagramm, Fahrphysik, …

A8.2

Scheinpflichtige Erst-Ausbildung zum Kranführer

(für Mitarbeiter u. ggf. selbst fahrende Vorgesetzte/Vorarbeiter, Allein-Unternehmer …)

Erstausbildung (Theorie + Praxis incl. Prüfungen n. BGV D6+BGG 921+VDI 2194), Industrie-Krane: Brücken-, Portal-, Schwenk- Krane, Laufkatzen, Hebezüge, … Ausbildung erfolgt bevorzugt auf betrieblichen Krananlagen mit betrieblichen Anschlagmitteln
Mitverwendete Unterlagen:
Herstellerdokumente, ProdSG+VO, ArbSchG, BetrSichV+TRBS, GefStoffV+ TRGS, ArbStättV+ASR-A, BGV-A1, A4, -D6, -D8, -C1, -C22, BGG-921, -905, -924, -922, BGR-108, -133, -150 bis -152, -159, -189, -500-Kap. 2.8, BGI-508, -504-25, -5137, -504-41, -814, -555, -556, -575, -879, -622, -873, -876, -610, -672, DIN, EN, ISO, VDE …

A8.2+

Regelmäßge Unterweisung/Training für Kranführer/Anschläger

(für Mitarbeiter u. ggf. selbst fahrende Vorgesetzte/Vorarbeiter, Allein-Unternehmer …)

Wiederholung von Grundlagenwissen, Auswerten von Unfällen, Gefährdungsanalyse, Trainieren von betrieblichen Schwerpunkt-situationen z.B. mit besonderen u. Kombinationen von Anschlagmitteln, Anschlagarten u. Fahrphysik, Verhalten im Störfall …

A8.3

Scheinpflichtige Erst-Ausbildung zum Hubarbeitsbühnen-Führer

(für Mitarbeiter u. ggf. selbst fahrende Vorgesetzte/Vorarbeiter, Allein-Unternehmer …)

Erstausbildung (Theorie + Praxis incl. Prüfungen n. BGV A1 + DGUV-G966 + BGR 500 Kap. 2.10 + BGI-720), Mobile Hubarbeitsbühnen bevorzugt der Kat. 3a (Scherenbühne) u. 3b (Gelekarmbühne) u. der Steuerungstypen 1-3 DIN EN 230.. Ausbildung erfolgt bevorzugt auf betrieblichen fHAB, aber auch auf Mietgeräten.
Mitverwendete Unterlagen:
Herstellerdokumente, ProdSG+VO, ArbSchG, BetrSichV+TRBS, GefStoffV, TRGS, BGV-A1, -A4, -C22, BGG-966, -945, BGR-500-Kap.2.10, BGR-115, -188, -198, BGI-689, -720, -887, -5137, DIN-EN…

A8.3+

Regelmäßge Unterweisung/Training für Hubarbeitsbühnen-Führer

(für Mitarbeiter u. ggf. selbst fahrende Vorgesetzte/Vorarbeiter, Allein-Unternehmer …)

Wiederholung von Grundlagenwissen, Auswerten von Unfällen, Gefährdungsanalyse, Trainieren von betrieblichen Schwerpunkt-situationen z.B. in komplizierten Dach-konstruktionen, an Geräte-Belastungsgrentzen, im Freien auf schwer einzuschätzenden Böden, Notfall-Training, Schwerpunktlastdiagramme, Fahrphysik, …

A9

Arbeitsschutz (7.1)

Neue Gefahrstoffverordnung 2010
in Verbindung mit CLP+HHS
- Richtige Umsetzung im Betrieb-
(für Verantwortliche u. Mitarbeiter)

Ermittlungs-, Schutz-, Überwachungspflicht, Schutzstufenkonzept, Betriebsanweisung u. Unterweisung, Hygiene, Verpackung u. Kennzeichnung, Umgang, Aufbewahrung, Lagerung, Maßnahmen bei Unfällen, Vorsorge, Informationsquellen

A10

Arbeitsschutz (7.2)

(Aktualisierung und Vertiefung für Gefahrstoff-Verantwortliche u. Gefahrstoff-Beauftragte)

Rechtsgrundlagen u. Informationsbeschaffung, Hersteller-/ Arbeitgeber-/ Arbeitnehmer-pflichten, Benutzen, Verwenden, Lagern, Umfüllen ..., Beschäftigungsverbote u. -Beschränkungen, spezielle Gefahrstoffe, Druckgase, brennbare Flüssigkeiten, Biostoffe

A11

Arbeitsschutz (7.9)

Fluide/Kühlschmierstoffe/ Biostoffe
(für Mitarbeiter, betriebl. u. externe Dienstleister)

Kühlschmierstoffe u. sonst. KW, Einsatz, Umgang, Pflege, Prüfung, Gefahrstoff-Handhabung ...

A12

Arbeitsschutz (7. 5)

Beschichtungsstoffe/Explosionsschutz
(für Lackierer, Anstreicher, Maler, Hausmeister u. sonstige Dienstleister)

Lackiererei/ Explosions-/ Brandschutz, Gefährdungsanalyse u. Explosionsschutz-Dokument

A13

Gesunde Ernährung 1

(für Privat, Pers. m. Ernährungs-störungen, Berufskraftfahrer, Büro-MA, Management, Kureinrichtungen, ...)

Unsere Diätassistentin berät zu Grundlagen u. spezif. Themen, ggf. Einbau in Ausbild.-komplexe, Einzel-/ Gruppenberatung auf Anfrage

A14

Arbeitsschutz (11)

Baustellen - u. Arbeitssicherheit
(für verantwortliche Leiter, Bauleiter, Vorarbeiter, ...)

Vor dem Bau: UVPG, Bauarbeiten BGV C22,
BauSi: Verkehrssicherung an Straßenbaustellen
Baustellen: BGV A1, ArbStättV, BaustellV, Lärm, Asbest, ..., Haftung, Gewährleistung n. VOB/BGB, Richtlinien-Arbeitsschutz auf Baustellen RAB 10, 30, 31 ...

A15

SK/BP – Leiternprüfer


Ausbildung von Sachkundigen, „Befähigte Personen“ für die Prüfung  von Leitern)
auch in Koop. mit TÜV Nord-Akademie

Rechtsgrundlagen, Regelwerke, Normen, Beschaffen-heit, Nutzung, Prüfung, Wer darf, wer muß prüfen?, Begehbarkeit von Bauteilen, Prüfhilfen, Hersteller-u. Branchen- Spezifik, Bauarten u.

A16

SK/BP Gerüst- Prüfg. /-Benutzg.

(Ausbildung von Sachkundigen, „Befähigte Personen“ für die Prüfung von Fassaden- u./od. Fahrgerüsten)
auch in Koop. mit TÜV Nord-Akademie

Rechtsgrundlagen, Vorschriften, Regelwerke Normen, Beschaffenheit u. Brauchbarkeitsnachweis, Aufbau u. Verwendungsanleitg., Kennzeichnung u. Prüfung, Wer darf, wer muß prüfen (Befähigte Person TRBS 1203), Begehbarkeit von Bauteilen, Prüfhilfen, Hersteller- Spezifik, Bauarten u. Typenvielfalt, hochgelegene Arbeitsplätze, Rechtsanforderungen bei Bau, Nutzung u. Weitergabe von Gerüsten ...

>>>  nach oben   |  zurück  <<<

Maschinensicherheit

  Titel (Zielgruppe) Inhalt/Schwerpunkte
M1

Abnahme und Inbetriebnahme von Maschinen u. verfahrenstechnischen Anlagen nach geltenden technischen Vorschriften u. Richtlinien
(für Klein-Unternehmer/technisches Führungspersonal/ Instandhalter, die neue Maschinen planen u. kaufen wollen, u. solche, die alte Maschinen umbauen, wieder aktivieren oder selbst bauen wollen)

EG-Maschinen-Richtlinie (die aktuelle), Umsetzung ins dt. Vorschriftenwerk, Produktsicherheitsgesetz (ProdSG + 9. ProdSV...), BetrSichV + Anh. 1, Gefährdungsanalysen für Neu- u. Alt-Maschinen nach internationalen Standards u. Checklisten, ...

M2

Instandhaltungsarbeiten an Maschinen u. Verfahrenstechnischen Anlagen nach aktuellem Recht
(für technisches Führungspersonal, Instandhalter, Elektrofachkräfte /befähigte Personen (BP n. TRBS 1203), verantwortl. Masch.-Führer/-Bediener)

Rechtsgrundlagen (EU, Staat, Land, BG, Institute/Normen, Firma),Verantwortung, Haftung, Rechtsfolgen für Verantwortungs-träger u. Mitarbeiter, Arbeitgeber-/ Arbeit-nehmerpflichten (Schulung,Verantwortung übertragen, Unterweisung, ...)Arbeitsstätten-, Maschinen- u. Anlagen-, Arbeitsplatz- u. Instandhaltungs- Sicherheit durch Gefährdungsanalyse u. Risiko-Management, Instandhaltung an Maschinen u. Anlagen (Schutzeinrichtungen u. Wirkweise, Mensch-Maschine-Schnittstellen, Sicherheitsmaß- nahmen vor-während-nach Rep.-Arbeiten, Instandhalt.-Strategien planen, besonders gefährliche Arbeiten u. Sicherheitsmaßnahmen,...)

M3

EG-Maschinenrichtlinie, CE-Konfor-mität, Umsetzung in dt. Recht:

GPSG+VO, BetrSichV+TRBS
(T.1 für Hersteller u. Gleichgestellte)
(T.2 für Einkäufer, Instandhalter, WZ-Bau, Betreiber)

Teil 1: Konstruktive Beschaffenheit vor Inverkehrbringen(ProdSG+VO)
Teil 2: (Mindest-)Beschaffenheit vor Bereitstellung zur Arbeit (BetrsichV)
Nationale u. Internationale Anforderungen an Sicherheit und Gesundheitsschutz im Lebenslauf einer Maschine/Anlage

>>>  nach oben   |  zurück  <<<

Transportsicherheit

  Titel (Zielgruppe) Inhalt/Schwerpunkte
T1

LaduSi 1

(für Logistik-Leitungspersonal, Versandleiter, Ladeverantwortliche, Lager-/Transport- u. Fahrpersonal)

Ladungssicherung entsprechend VDI 2700; Physikal. Grundlagen, Auswahl, Berechnung- Schnellverfahren, Vorstellung u. Anwendung von LaduSi-Verfahren u. LaduSi-Mitteln. Unternehmerberatung zu Auswahl u. Kauf geeigneter u. nachhaltig sicherer Zurrmittel, Grundausstattung von Fahrzeugen mit geeigneten Ladungssicherungsstemen u. Zurrmitteln.
(LaduSi für Gefahrguttransporte werden ab ADR 2013 nach DIN ISO 12195-1 weniger anspruchsvoll)
Betriebliche Ladungssicherungsprobleme werden systematisch ermittelt (Gefährdungsanalyse), konkrete Vorschläge zur Verbesserung werden erarbeitet u. vorgetragen.

T2

Gefahrgut 1 - Schulung aller mit Gefahrguttransport befassten Personen (ehem. §6 GbV) seit neuer GBV (1.9.11) entspr. ADR 1.3.1/1.10.2/8.2.3

(für Weisungsberechtigte, die im Auftrag der Geschäftsleitung Entscheidungen zu Gefahrguttransporten treffen) wie z.B. Leiter von Betrieben, Niederlassungs-leiter, Baustellenleiter, Halter u./od. Betreiber von Fahrzeugen, TC, ..., ausdrücklich mit Leitungsaufgaben betraute Mitarbeiter, …

für "sonstigen verantwortlichen Personen" die auf Weisung Handelnden, die ausdrücklich mit Aufgaben zu Gefahrguttransporten vor Ort betraut sind, wie z.B. Verpacker, Verlader, Versender, Empfänger, Gefahrgutfahrer, Beifahrer, Beförderer, Befüller, Disponenten, Be- u. Entlader u. sonst. Lagerpersonal, Fahrzeugführer, die keine ADR-Bescheinigung benötigen, weil sie nur "geringe Mengen" Gefahrgut transportieren Mitarbeiter, die Beförderungspapiere schreiben, Mitarbeiter die Gefahrgut übergeben ...

Betroffen sind grundsätzlich alle Unternehmen, in denen Aufgaben zu Gefahrguttransporten anfallen (auch wenn nur in begrenzten Mengen), z.B. Absender, Verlader, Beförderer, Befüller, Verpacker ...
gilt auch für Unternehmen, die keinen Gefahrgutbeauftragten bestellen müssen,gilt auch für Eizelunternhemer ohne Beschäftigte.

Betriebs- u. stoffspezifische Schulung der "Beauftragten Personen" u. "sonstigen verantwortlichen Personen" bei Tätigkeiten/Umgang mit Gefahrgut (GG) durch unseren Gefahrgut-Beauftragten (Gb)


Inhalte: Grundlagen + Aufgabebezogenes + Sicherheitsverpflichtung: GG-Vorschriften, tangierendes Recht, GG-Stoffklassen, Gefährdungen u. Schutzmaßnahmen, Papiere, GG-Umschließungen, Versand, Kleinmengenregelung, Bezettelung, Beförderungsarten, Fahrzeuge u. Kontrolle, Geeignetes Kfz u. Personal, Kfz-Ausrüstung, Explosionsschutz, Pflicht, Verantwortung, Haftung, Verhalten bei Vorfall u. Unfall, Anti-Terrormaßn. für Güter mit hohem Gefahrpotential, Lit.-Quellen, ...


Alle Beschäftigten eines Unternehmens, die mit Aufgaben zu Gefahrgut betraut sind, müssen regelmäßig wiederholend speziell zu den in ihren Verantwortungsbereichen anfallenden Pflichten aus dem Gefahrgutrecht geschult werden.


Schulungspflicht für beauftragte u. sonstige verantwortliche Personen besteht grundsätzlich u. besteht unabhängig von der Pflicht, einen Gefahrgutbeauftragten zu bestellen.


Schulungsnachweise müssen 5 Jahre für Behörden kontrollfähig gehalten werden.

>>>  nach oben   |  zurück  <<<

Umweltsicherheit

  Titel (Zielgruppe) Inhalt/Schwerpunkte

U1

Umwelt 1 

(Informativ, für alle Berufe geeignet, Spezialisierung auf Kundenwunsch)

UWS-Rechtsgrundlagen, Überblick + Orientierung; ChemG, REACh, GefStoffV, CLP+GHS, BImSchG, WHG, VUmwS/VAwS/sVAwS, BetrSichV+TRBS+TRbF, KrWG-02/2012, ...

U2

Umwelt 2 

(Informationen für Schule u. Beruf)

Umweltsituation in Deutschland; Agenda 21, Grundlagen im UWS, Umweltschutz in Deutschland, Umweltdaten, Strategien für eine nachhaltige Entwicklung, Umwelt-Strafrecht, Quellen u. Materialien

U3

Abfall 1

(Informationen aus der Praxis für Azubi’s, Berufsschule, Neulinge im Betrieb, Meisterausbildung, ... geeignet)

Kreislaufwirtschaft -Umsetzung im Betrieb: KrWG u. untergesetzliches Regelwerk
(AVV, NachwV, AbfBetrbVO, VerpackV, TgV,ElektroG, AltfahrzeugV, BioAbfV, GewAbfV, AltholzV, AltölV, BattG+DV, TA Abfall, TA Siedl, ...LandesAfG, …)
Bedeutung, betriebliche Organisation, Abfallkataster, Behandlungs- u. Entsorgungstechnologien, TUL- Konzept, Nachweisverfahren, ...

U4

wgStoff-3 [2h-1AT]
(für verantwortliche Personen in Fachbetrieben n. §19i1/19l WHG und Nicht-Fachbetrieben)

Rechtsgrundlagen EU...Dt., Landeswasser-gesetze, Baurecht, UWS-Recht, Anlagen- u. Arbeitsschutz-Recht, Lageranlagen, Behälter, Auffangräume, Rohrleitungen, Werkstoffe u. Verbindungen, Heizöllageranlagen, Arbeits-schutz, Brandschutz, Verantwortung, Haftung, Umweltstrafrecht

U5

wgStoff -1/2 prax 

(für Verantwortliche/Mitarbeiter in Wareneingang, Lager, Bereitstellung u. Versand, Verantwortliche in Um-, Abfüll- u. Altöl-Entsorgungs- u. Transportbetrieben)

Grundlagen, techn. u. org. Forderungen an Tätigkeiten u. Technik zum Umgang mit wassergefährd. u. boden-schädig. Stoffen:, WHG, VUmwS/sVAwS, Anlagen: eoh, HBV, LAU, WGK-Gefährdungsstufen, Behälter, Auffang-räume, Rohrleitungen, Heizöllager-anlagen, Verantwortung, Haftung, Umweltstrafrecht